Ortsdurchfahrt Lappersdorf
Schießl-060708 (105).JPG
DSC00846.JPG
Lappersdorf Luftbild.jpg
Zeitlerhaus.JPG
08-Fischertor.jpg
Marktplatz.JPG
AURELIUM_Außenansicht bei Nacht_2.jpg

Klimaschutz

Lappersdorf ist aktiv für ein besseres Klima

Der Markt Lappersdorf wird auch in Zukunft verstärkt einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Den Kommunen kommt beim Klimaschutz eine herausragende Rolle zu. In der Kommune wird ein großer Teil der Energie verbraucht und ein entsprechend großer Anteil von Treibhausgasen erzeugt durch Wohnen, Gewerbe, Industrie, Verkehr, Freizeit.

2012 hat die Valentum Consulting Group GmbH, Regensburg, für den Markt Lappersdorf ein Klimaschutzkonzept erstellt. Dieses Konzept basierte auf einer Bürgerbefragung und auf mehreren Workshops unter Beteiligung von Bürgern aus Gesellschaft, Wirtschaft, Politik und Marktverwaltung.

2015 wurde ein Klimabeirat gegründet aus Vertretern aller im Marktrat vertretenen Parteien und engagierten Bürgern. Er begleitet Entscheidungen und Baumaßnahmen des Marktes im Hinblick auf Energie-Nutzung und Klima-Verträglichkeit und bringt Vorschläge im Marktrat ein.

2017 wurde das Klimaschutzkonzept von Herrn Dipl.-Geographen Joachim Scheid unter Mitwirkung des Klimabeirates aktualisiert und in der Sitzung des Marktrates vom 11. Dezember 2017 befürwortet. Der Marktrat beschloss die Schaffung einer Teilzeitstelle für eine/n Klimaschutzmanager/managerin. Diese Stelle wurde zum 1. Juli 2019 mit Verena Dobler besetzt.


Das Klimaschutzkonzept hat folgende Punkte zum Inhalt
1. Aufgabenstellung des Marktes beim Klimaschutz
Der Markt übernimmt beim Klimaschutz eine wichtige Rolle als Verbraucher und Vorbild, als Planer und Regulierer, als Versorger und Anbieter und als Berater und Promotor.


2. Status-Quo-Analyse
Für Lappersdorf wurde der aktuelle Verbrauch an Strom und Wärme ermittelt, das Verkehrsaufkommen festgestellt und die CO2-Bilanz erstellt.


3. Potenzialanalyse
Die Potenziale im Marktgebiet für Nutzung von Biomasse, Windkraft, Sonnenenergie, Geothermie werden aufgezeigt. Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung bei Strom, Wärmeverbrauch und Verkehr sind dargestellt.


4. Ziele des Marktes Lappersdorf
50 % Versorgung des Marktes Lappersdorf mit erneuerbarer Energie aus lokaler Produktion bis 2030
50 % CO2-Einsparung bis zum Jahr 2030 (auf Basis 1990)


5. Maßnahmen
Kommunale Maßnahmen
- Klimaschutz politisch verankern
- Klimaschutzmanager/in
- Klima- und energiegerechte Bauleitplanung

Aufklärung, Vernetzung und Information zu Klimaschutz und Energie
- Energienetzwerke für Unternehmen
- Aufklärung erneuerbare Energien und Energiewende
- Eigenverbrauchsinitiative PV

Mobilitätswende
- Nutzerfreundlicher öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV)
- Elektromobilität im Individualverkehr
- Verbesserung der Radwege und Verkehrssicherheit

Die Maßnahmen sollen jeweils nach Prüfung durch die Verwaltung und Zustimmung des Marktrates Schritt für Schritt umgesetzt werden.

Genauere Informationen finden Sie hier:
 aktualisiertes Klimaschutzkonzept Stand 2017 (ausführlicher Maßnahmenkatalog von S. 59 -79)


Weiterführende Informationen zur Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums finden sie unter:
www.bmu-klimaschutzinitiative.de

Mehr über das Klimaschutzprojekt erfahren Sie unter:
www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

Projekt: KSI: Erstellung eines Klimaschutzkonzepts für den Markt Lappersdorf
Förderkennzeichen: 03KS2451
Bewilligungszeitraum: 01.10.2011 – 31.05.2012, verlängert bis 30.09.2012
Durchführung: Valentum Consulting Group GmbH, Regensburg

  
Weiterführende Links

Energie-Atlas Bayern - Internetportal der Bay. Staatsregierung zur Umsetzung der Energiewende