Ortsdurchfahrt Lappersdorf
Schießl-060708 (105).JPG
DSC00846.JPG
Lappersdorf Luftbild.jpg
Zeitlerhaus.JPG
08-Fischertor.jpg
Marktplatz.JPG
AURELIUM_Außenansicht bei Nacht_2.jpg

Klimaschutzmanager

Der Schwerpunkt der Arbeit für den/die Klimaschutzmanager/-in liegt in der Umsetzung der Maßnahmen, welche 2017 im Rahmen der Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes formuliert wurden. Die erklärten und vom Markt festgelegten Klimaziele sind: 50 Prozent Versorgung des Marktes mit erneuerbaren Energien aus lokaler Produktion und 50 Prozent CO2-Einsparung pro Kopf bis zum Jahr 2030 (auf Basis des Wertes im Jahr 1990).

Doch Klimaschutz ist nicht nur die Verantwortung von Kommune, Politik und Wirtschaft. Jeder Einzelne kann einen wichtigen Beitrag dazu leisten.

Den Klimaschutz in unserer Kommune zu managen, das ist seit August 2020 die Aufgabe der neuen Klimaschutzmanagerin Manuela Zirngibl. Lappersdorf hat als eine der wenigen Kommunen ein sogenanntes „Integriertes Klimaschutzkonzept“ erstellt, das gewährleisten soll, dass in den kommenden zehn Jahren im Vergleich zu 1990 der Treibhausgasausstoß um 50 Prozent reduziert und die Gewinnung erneuerbarer Energie um 50 Prozent erhöht wird. Lappersdorf reiht sich damit ein in die Gemeinschaft klimabewusster Kommunen.

Frau Zirngibl durfte bisher vier Jahre lang die Gemeinde Wiesent mit 2.600 Einwohnern auf ihrem Weg hin zur Klimaneutralität begleiten und freut sich nun darauf, mit Ihnen allen zusammenzuarbeiten, damit auch Lappersdorf eine Vorreiterkommune im Klimaschutz wird.
Um das 1,5°-Ziel mit einer Wahrscheinlichkeit von 66 Prozent einzuhalten, darf die Menschheit noch rund 310 Mrd. Tonnen CO2 freisetzen. Das sind bei 7,8 Mrd. Erdenbürgern insgesamt rund 40 Tonnen pro Nase. Im Schnitt liegt der deutsche Bundesbürger jedoch schon bei etwa 10 Tonnen jährlich (!). Es ist also allerhöchste Zeit, den Ausstoß zu reduzieren. Dies gilt für die öffentlichen Liegenschaften genauso, wie für jedes Unternehmen und für jeden einzelnen Menschen.

Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, sind deshalb eingeladen, die Herausforderung anzunehmen – für unsere Kinder und Enkel, für die Menschen, deren Heimat schon jetzt durch die Klimakrise bedroht ist und für den Erhalt möglichst vieler tierischer und pflanzlicher Mitbewohner dieses Planeten.


Sprechzeiten:

Gerne steht Ihnen Manuela Zirngibl für Beratungen, für Fragen und weitere Informationen zur Verfügung:
Dienstag bis Donnerstag jeweils von 08:00 bis 16:00 Uhr
und nach Vereinbarung unter der Tel. (09 41) 8 30 00-42 bzw. per E-Mail: klimaschutz@lappersdorf.de.