DSC00845.JPG
DSC00846.JPG

Bekanntmachung der öffentlichen Auslegung (§ 3 Abs. 2 BauGB) für den Entwurf des Bebauungsplans "Feuerwehr Kareth"

20.11.2020

Der Bau- und Vergabeausschuss hat in der Sitzung vom 02.11.2020 den Entwurf des Bebauungsplans Gemeinbedarfsfläche „Feuerwehr Kareth“ gebilligt.

Das Planungsgebiet des Bebauungsplans für die Gemeinbedarfsfläche umfasst die Flurnummern bzw. Teilflächen der Flurstücksnummern 921/1 TF, 921/3, 933 der Gemarkung Kareth und ent-spricht einer Fläche von ca. 2.275 m². Das Gebiet befindet sich am nördlichen Ortsrand am Kreisverkehr der Kreisstraße R15 und der Otto-Hahn-Straße.

Der Bebauungsplan mit Begründung und Umweltbericht sowie der nach Einschätzung der Gemeinde wesentlichen umweltbezogenen Stellungnahmen liegen im Rathaus, Zimmer 303, Rathausstraße 3, 93138 Lappersdorf in der Zeit vom

30.11.2020 bis einschließlich 08.01.2021

während der allgemeinen Öffnungszeiten öffentlich aus.

Aufgrund der aktuellen Kontaktbeschränkungen ist eine Einsicht der Planunterlagen nur mit Termin möglich. Es wird darauf hingewiesen, vorrangig die Möglichkeit der Einsichtnahme über folgenden Link zu nutzen.

Stellungnahmen können während dieser Frist schriftlich oder während der Dienststunden zur Niederschrift abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben, wenn die Gemeinde den Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplans nicht von Bedeutung ist.

Folgende Auszüge der umweltrelevanten Informationen sind im Umweltbericht enthalten:

Schutzgut Mensch
Bauliche Anlagen können bis zu einer Höhe von 10 m, der Schlauchturm der Feuerwehr darf bis zu einer maximalen Höhe von 22 m errichtet werden; erhebliche Auswirkungen durch Gerüche, Stäube und Dämpfe sind unwahrscheinlich; Zunahme des Ab- und Zufahrtsverkehrs der künftigen Gemeinbedarfsfläche wird als nicht erheblich eingestuft; zu Einsatzzeiten sind Spitzenpegel an den nächstgelegenen Gebäuden zu erwarten.

Schutzgut Tiere/Pflanzen und biologische Vielfalt/Natura-2000-Gebiete
Durch Bebauung und eine Versiegelung wird vorhandener noch offener Lebensraum (Extensives Grünland) grundlegend verändert; es folgt durch Versiegelung und Bebauung eine Minimierung der biologischen Vielfalt.

Schutzgut Boden und Fläche
Auf den neu zu bebaubaren Flächen werden die bestehenden Bodenprofile gänzlich verändert; das Auftreten von bzw. Beeinträchtigungen durch Hang- und Schichtenwasser sind aufgrund der bestehenden Topografie mit einer Süd-Nord-Neigung der Fläche zu erwarten.

Schutzgut Wasser
Durch die vorliegende Bauleitplanung ist ein höherer Versiegelungsgrad und intensivere Nutzung möglich; Auswirkungen auf die Vorfluter sind nicht zu erwarten.

Schutzgut Klima/Luft
Im Untersuchungsgebiet bestehen hier bereits Vorbelastungen vor allem durch Straßenflächen;
außerhalb des Planungsbereiches sind keine klimatische Veränderungen zu erwarten.

Schutzgut Orts- und Landschaftsbild
Durch die leicht erhöhte Ortrandlage ist mit einer gewissen Beeinträchtigung des Ortsbilds von Norden und einer teilweisen Fernwirkung zu rechnen.

Schutzgut Kultur- und Sachgüter
Es ist nicht davon auszugehen, dass Bodendenkmäler gefunden werden; Bau- und kunstdenkmalpflegerische Belange sowie landschaftsprägende Denkmäler sind nicht betroffen.

Abfälle, Abwasser, erneuerbare Energien
Besonders überwachungsfähige Abfälle sind nicht zu erwarten. Der Geltungsbereich befindet sich im Trinkwasserschutzgebiet „Sallern“ (Schutzzone W III).

Die diesen Informationen zugrunde liegenden Unterlagen liegen ebenfalls aus.

Datenschutz:
Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Art. 6 Abs. 1 Buchstabe e(DSGVO) i. V. mit § 3 BauGB und dem BayDSG. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Formblatt „Datenschutzrechtliche Informationspflichten im Bauleitplanverfahren“ das ebenfalls öffentlich ausliegt.

Lappersdorf, den 19.11.2020

Christian Hauner
Erster Bürgermeister

  Bebauungsplan Gemeinbedarfsfläche "Feuerwehr Kareth" Teil A B C

  Bebauungsplan Gemeinbedarfsfläche "Feuerwehr Kareth" Begründung und Umweltbericht_Teil D





Kategorien: Rathaus